Jungenschaft Hohenstaufen

 Geschichte des Wappens:

Auf dem Jenaer Burschentag im Jahre 1818 kamen die Deutschen Burschenschaften (Studentenverbindungen) zusammen und erklärten die Farben schwarz – rot – gold zur Farbe der Deutschen Burschenschaft. Man stritt sich aber noch Jahre später über den Ursprung der Farben. Schwarz – rot – gold wurde von der Burschenschaft zur Erinnerung an die deutschen Kaiser aus dem Hause der Hohenstaufen geführt. Die Staufer trugen bekanntlich drei rote Löwen auf goldenem Feld. Nach dem Untergang der Staufer wurden die Löwen zum Zeichen der der Trauer schwarz gezeigt. Man ließ ihnen nur eine rechte blutrote Tatze zur Erinnerung an das Ende Konradins. Noch nach 1900 führte das Land Baden Württemberg dieses Wappen. Die Jungenschaft Hohenstaufen trägt dieses Wappen in den gewechselten Farben (roter Löwe, schwarze Tatze). Übrigens trug auch Konradin, der letzte der Hohenstaufen, diese Farben (schwarzes Kreuz, rot umrandet auf goldenem Grund). Diese Fakten sind in der Kompassnadel 10/1956 nachzulesen

 

Jungenschaft Hohenstaufen